Meditation - Wege zur Quelle

Mindful Self-Compassion

... oder Achtsames Selbstmitgefühl ...

Was ist Selbstmitgefühl?

Mitgefühl kennt jeder. Es ist das Bedürfnis, für einen anderen Menschen da zu sein wenn es ihm nicht gut geht. Begegnet man sich selbst mit dieser wohlwollenden, freundlichen Haltung, dann erleben wir Selbstmitgefühl.

Allgemein ist Selbstmitgefühl eine emotionale Fähigkeit, die uns ermöglicht, freundlich und mitfühlend mit uns selbst umzugehen, uns selbst zu beruhigen und zu trösten. Besonders in Momenten, in denen die Dinge nicht so laufen wie gewünscht z.B. wir leiden, scheitern oder uns unzulänglich fühlen.

Die drei Elemente von Selbstmitgefühl

Selbstmitgefühl umfasst ein ausgeglichenes achtsames Bewusstsein, Freundlichkeit mit sich selbst und ein Gefühl von gemeinsamem Menschsein. D.h. es geht darum nichtwertend und freundlich, die eigene Erfahrung als Teil des menschlichen Lebens zu betrachten und nicht etwa als etwas Unnormales.  

Im Laufe des Lebens kann es passieren, dass diese Fähigkeit verkümmert, z. B. durch Kindheitserlebnisse, unsere leistungsorientierte Kultur, einen hohen Perfektionsanspruch oder Schamgefühle. Während es uns zwar leicht fällt, anderen gegenüber Mitgefühl zu empfinden, erscheint es uns dann fast unnatürlich oder unpassend, uns selbst in ähnlicher Weise zu begegnen. Eigentlich die normalste Sache der Welt.  

Was Selbstmitgefühl nicht ist

Selbstmitgefühl hat nichts mit Selbstmitleid, Schwäche, Selbstgefälligkeit oder Egoismus zu tun. Selbstmitgefühl gibt uns die emotionale Stärke und Widerstandsfähigkeit eigene Schwächen und Unzulänglichkeiten wertfrei und freundlich anzuschauen. Durch die freundliche, wohlwollende Begegnung mit unliebsamen Erfahrungen und Eigenschaften entsteht die Möglichkeit, damit Frieden zu schließen, ein erfülltes, authentisches Lebens zu führen und mit seiner Umwelt liebevoll und  wertschätzend zu sein.

Was ist Mindful Self-Compassion - MSC ?

Mindful Self-Compassion (MSC) ist eine evidenzbasierte Methode, Selbstmitgefühl zu entwickeln und in seinem Leben zu integrieren.

Die von Dr. Kristin Neff und Dr. Christopher Germer entwickelte Methode vermittelt grundlegende Prinzipien und Praktiken, um schwierigen Momenten im Leben mit Güte, Fürsorge und Verständnis begegnen zu können.

Aus praktischer Sicht entsteht Selbstmitgefühl mittels MSC auf der Basis einer achtsamen Grundhaltung. Die achtsame Grundhaltung beschreibt dabei die notwendige innere Haltung, mit der man schmerzlichen Gedanken und Emotionen begegnet: Unvoreingenommen, ohne sie zu vermeiden oder zu unterdrücken. Auf dieser Basis vermittelt MSC verschiedene Werkzeuge mit denen das Selbstmitgefühl entwickelt und in den Alltag integriert werden kann.

 

Achtsames Selbstmitgefühl ist eine innere Haltung, die uns Kraft und Zuversicht verleiht, mit den Herausforderungen des Lebens freundlicher und ausgeglichener umzugehen.

 

Weiter zum Nutzen von MSC ...

 

Achtsames Selbstmitgefühl

(MSC)

Meditation

 

Termine

Aktuell

vom 04.-11. November 2018

Wir sind dabei

und laden ein zum

Meditationskreis

im Haus der Begegnung am 06.11.18 um 20Uhr